Johannes

 

Johannes grübelte schon als klitzekleiner Schulbub vor seinem großen Piano, was er mit den Schmorgurken später für eine Musik machen würde wollen. Zuerst haute er mal kräftig die Flügeltasten, bevor er sich mit Fernzügen auf der Posaune und auf Bahnhöfen rumärgerte.

 

In seiner Wohlfühlrolle als Mentor sucht er mit scharfen Blicken sein Publikum anzutörnen, bläst jede Menge hart am Wind und kriegt dann doch die Halse hin. Einzigartig und bewundernswert! Am Kontrabaß zupft er mit seinen geübten Fingern hier und dort und auch mal woanders.

 

In seiner weiteren Aufgabe als psychologischer Mentor  widmet er sich allen anfallenden Hausfrauenproblemen wie einst Sigmund Freud.

 

Johannes